07.06.2016

Bild: Weiser_Sarah (Foto: Pat Röhring)
Sprecherin der Jusos Münster Sarah Weiser

Jusos Münster entsetzt über erneuten Anschlag auf Geflüchtetenunterkunft in Münster-Hiltrup

Pressemitteilung
Sarah Weiser, Sprecherin der Jusos Münster, äußert sich zu dem erneuten Brandanschlag auf eine Geflüchtetenunterkunft in Münster-Hiltrup:

„Erneut hat es in der noch unbewohnten Geflüchtetenunterkunft in Münster-Hiltrup gebrannt und erneut verurteilen wir diesen rassistischen Anschlag aufs Schärfste. Die Jusos Münster sind entsetzt darüber, dass es nur knapp vier Wochen nach der ersten Brandstiftung, wieder zu einer solch verabscheuungswürdigen Tat gekommen ist. Wir wollen es nicht zulassen, dass rechte Gewalttäter*innen weiterhin versuchen durch fremdenfeindliche Aktionen Angst und Hass in Münster zu verbreiten. Dazu muss einerseits eine konsequente Strafverfolgung der Verantwortlichen stattfinden. Andererseits darf in Münster das zivilgesellschaftliche Engagement gegen Rechts nicht abreißen und muss dazu noch intensiviert werden. Nur so kann den hasserfüllten Attacken gegen die Idee einer offenen und toleranten Gesellschaft etwas entgegengestellt werden.“




zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 17 + 19 =