Wir machen Münster mit links!

Unsere Kandidat*innen und Ideen für die Kommunalwahl 2020

“Wir wollen in Münster etwas verändern. Zu lange hat die schwarz-grüne Ratsmehrheit unsere Stadt unter Wert verkauft. Steigende Mieten, veraltete Schulen, der Klimanotstand; Es gibt viel zu tun in Münster.
Was genau wir ändern wollen, wieso es dazu gerade junge engagierte Ratsmitglieder braucht und wer wir eigentlich so sind, all das findet ihr hier auf unserer Seite rund um die Kommunalwahl 2020 – klickt euch doch mal durch!”
Lia Kirsch, Matthias Glomb, Othman Abu Shelbayeh

Unsere Ideen für Münster:

Klicke auf die Motive um mehr zu erfahren.

Unsere Kandidat*innen:

Juso-Kandidatin für Hiltrup-Mitte

Lia Kirsch

Wie bist du in die Politik gekommen?
Ich wollte, dass in der Politik mehr für junge Menschen getan wird und habe deswegen angefangen mich lokal bei den Jusos in Königswinter zu engagieren, um mehr Veranstaltungen und Räume, sowie eine bessere Busanbindung durchzusetzen.

Wenn du eine Sache direkt ändern könntest, um etwas für Jugendliche in Münster zu tun,
was würdest du tun?
Ich würde mehr räumliche Angebote schaffen, in denen Jugendliche sich treffen können. Zusätzlich zu weiteren Jugendtreffs muss es auch offene Räume geben, in denen Jugendliche zusammen Musik machen oder auch einfach einen Abend mit ihren Freund*innen verbringen können ohne sich immer zu Hause treffen zu müssen.

Was ist dein Lieblingsprojekt im Kommunalwahlprogramm der Jusos Münster?
Zum einen liegt mir das Kulturticket für junge Menschen besonders am Herzen. Damit soll allen Jugendlichen in Münster ein kostengünstiger Zugang zu Kultureinrichtungen wie dem Theater, Kinos oder Museen ermöglicht werden, damit der Zugang zu Kultur nicht länger vom Geldbeutel der Eltern abhängt. Daneben ist das 1-Euro-Ticket für Bus und Bahn eine wichtige Forderung der SPD, damit sich alle die Busfahrt wieder leisten können und der Nahverkehr in Münster attraktiver wird.

Münster – ausnahmsweise bei gutem Wetter – was ist dein Lieblingsort?
Bei gutem Wetter liege ich gerne am Kanal oder sitze abends draußen in den Kneipen am Hansaring.

Was wünscht du dir für den Wahlkampf?
Für den Wahlkampf wünsche ich mir gutes Wetter, dass wir trotz Corona viele Menschen erreichen und mit ihnen ins Gespräch kommen und eine Menge Spaß!

Juso-Kandidat für Herz-Jesu

Matthias Glomb

Wie bist du in die Politik gekommen?
Ich bin 2009 in die SPD eingetreten, weil ich etwas an der ungleichen Verteilung von Lebenschancen
ändern wollte. Dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft, wirtschaftlichen Situation, Sexualität oder
ihres Geschlechts benachteiligt werden, ist für mich nicht hinnehmbar. Deshalb liegt mir der Kampf
gegen Benachteiligung und Ausgrenzung besonders am Herzen.

Wenn du eine Sache direkt ändern könntest, um etwas für Jugendliche in Münster zu tun,
was würdest du tun?
Ich würde unsere Schulen auf die Höhe der Zeit bringen. Wir müssen in die Digitalisierung unserer
Lernorte investieren – und dürfen dabei nicht beim Ausbau von WLAN und Präsentationstechniken
stoppen, sondern müssen auch über Endgeräte für Schülerinnen und Schüler sprechen. Teilhabe an
Bildung – auch im digitalen Zeitalter – darf nicht vom Geldbeutel abhängen!

Was ist dein Lieblingsprojekt im Kommunalwahlprogramm der Jusos Münster?
Mir liegt die Schaffung neuen bezahlbaren Wohnraums in Münster besonders am Herzen. Dass Menschen aus Münster verdrängt werden und ins Umland ziehen müssen, weil sie sich das Leben vor Ort nicht leisten können, finde ich unerträglich. Wohnen in Münster darf nicht zum Privileg werden. Deshalb bin ich der Meinung, dass die gemeinwohlorientierte Planung eines neuen Stadtteils mit Angeboten für Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen die richtige Antwort auf das wohnungspolitische Scheitern von Schwarz-Grün ist.

Münster – ausnahmsweise bei gutem Wetter – was ist dein Lieblingsort?
Der Hansaring und Hafen sowie der Kanal sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Was wünscht du dir für den Wahlkampf?
Einen ehrlichen Wettstreit um die besten Ideen für unsere Stadt, interessante Begegnungen und viel Spaß!

Juso-Kandidat für die Altstadt

Othman Abu Shelbayeh

Wie bist du in die Politik gekommen?
Mir war es immer wichtig, mich für eine Gesellschaft einzusetzen, in der Hoffnungen,
Wünsche und Ziele der Menschen nicht von Herkunft, Identität und dem Geldbeutel der Eltern abhängen. Deshalb bin ich mit 18 Jahren den Jusos und der SPD beigetreten und dort geblieben.

Wenn du eine Sache direkt ändern könntest, um etwas für Jugendliche in Münster zu tun,
was würdest du tun?
Den öffentlichen Nahverkehr umkrempeln: gute Anbindung an jedem Ort, zu jeder Zeit und natürlich kostenlos. Darunter habe ich selbst in der Schulzeit schon immer gelitten und deshalb will ich hier etwas verändern.

Was ist dein Lieblingsprojekt im Kommunalwahlprogramm der Jusos Münster?
Als Gewerkschafter durch und durch liegen mir besonders die jungen Berufstätigen in unserer Stadt am Herzen. Deshalb will ich schnellstmöglich ein Azubiwohnheim für unsere Stadt. Denn auch Auszubildende sollen in Münster gut leben können, ohne weit pendeln zu müssen.

Münster – ausnahmsweise bei gutem Wetter – was ist dein Lieblingsort?
Auf der Terrasse eines Cafés in Münsters Altstadt – Am liebsten im Fyal oder in der Pension Schmidt.

Was wünscht du dir für den Wahlkampf?
Ich wünsche mir, mit Euch ins Gespräch zu kommen und darüber zu quatschen, was alles in Münster geht, wenn man Bock auf Veränderung hat.

Die mobile Version verlassen